alle.jpgDer 8. August 2015 war ein Tag des Gedenkens entlang der ganzen Südgrenze des historischen Tirol. Im Gedenken an den Einsatz der Standschützen nach der Kriegserklärung Italiens im Jahre 1915 wurden an 75 ausgesuchten Standorten Kreuze aufgestellt. Aus diesem Anlass fuhren Schützen und Marketenderinnen aus allen Teilen Tirols zu den einzelnen Orten um ihrer Vorfahren zu gedenken.

Die Talschaft Paznaun hatte die Ehre bei der Enthüllung eines der südlichsten Kreuze in Anghebeni im Brandtal (Vallarsa) teilzunehmen. 45 Schützen und Marketenderinnen aus See, Kappl und Galtür sowie zwei Kappler Musikanten stellten beim Gedenkgottesdienst die Ehrenkompanie. Die Gewehre für die Ehrensalve wurden uns dankenswerterweise von der Schützenkompanie Schenna zur Verfügung gestellt.
Die Schützenkompanie Trambileno-Vallarsa, die erst im Herbst 2014 wiedergegründet wurde, hat die Geschichte der Standschützen im Brandtal in einer Austellung aufgearbeitet. Im Anhang findet sich die deutsche Version der Ausstellungstexte.

Nach einem gemütlichen Beisammensein am Abend stand am Sonntag noch die Besichtigung der Festung Valmorbia auf dem Programm, bevor wir nach dem Mittagessen die Heimreise antraten.
Als Abschluss dieses kurzen Berichtes liefere ich noch die Rede von Talkommandant Mjr. Siegfried Juen nach, die bei der Aufstellung des Kreuzes aufgrund des Regens „ins Wasser gefallen“ ist. Dankeswerterweise hat Pfarrer Mag. Richard Rotter, der uns als Militärpfarrer, Reiseführer und Dolmetscher auf unserer Reise begleitet hat, auch eine italienische Version dieser Rede angefertigt.

Otto Siegele, Schützenkompanie Kappl.

worte_des_paznauner_talschaftskommandanten_

Discorso del commandante di vallata degli Schützen del Paznaun (italienische Version)

Austellungstext der Austellung zu den Standschützen in der Vallarsa (Hartmut Staffler, Brixen) austellung_uber_die_standschutzen_in_der_vallarsa-deutsche_version

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

%d Bloggern gefällt das: